Kompetenzmodell Handel

Interview mit Prof. John Erpenbeck

1. Kompetenzdefinition und –verständnis

Einführung - Wie schätzen Sie die aktuelle Diskussion zu Kompetenzen ein?

 

Welche Gemeinsamkeiten zum Thema Kompetenzen gibt es aus Ihrer Sicht und wo zeichnen sich vielleicht auch Probleme/Defizite ab? 

 

Wie greift die Kompetenz-Definition bei immer wiederkehrenden Arbeiten bspw. an der Kasse?

 

2. Kompetenzmodell Handel

Im Projekt wurde ein Kompetenzmodell Handel mit insgesamt 10 Kernkompetenzen entwickelt. Worin liegt der Mehrwert dieses Modells für den Handel?

 

Welche nächsten Schritte in der Entwicklung des Kompetenzmodells Handel sollten folgen?

Kann unser Modell die verschiedenen Referenzsysteme wie bspw. den DQR ausführlich und zufriedenstellend berücksichtigen?

 

Worin besteht Ihrer Meinung nach die Handelsspezifik des Modells, schließlich sind Kompetenzen wie Eigenverantwortung, ergebnisorientiertes Handeln nicht nur im Handel wichtig?

Fachkompetenzen bleiben im Modell völlig unberücksichtigt. Heißt dies, dass sie in der Aus- und Weiterbildung im Handel zukünftig keine oder eine geringere Rolle mehr spielen?

 

3. Kompetenzentwicklung und -erfassung

Kann denn ein Kompetenzmodell wie unseres, das unter dem Blickwinkel der Kompetenzvermittlung entwickelt wurde und nicht der ausschließlichen Wissensvermittlung dient, überhaupt praxistauglich gestaltet werden?

Kann denn Kompetenzvermittlung in unserem gegenwärtig vorhandenen Bildungsystem passieren?

 

Welchen Rat würden Sie Bildungseinrichtungen geben, die sich mit Kompetenzentwicklung beschäftigen, um etwas vorwärts zu bringen?

 

Welches „Rüstzeug“ brauchen unsere Lehrer, Ausbilder, Dozenten und Professoren, um über emotionale Labilisierung Kompetenzvermittlung auch umsetzen zu können?


4. Ausblick

Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, was würden Sie sich wünschen, um das Thema Kompetenzen weiter erfolgreich voranzutreiben?

Das Projekt "Flexible Learning im Handel II" wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Termine

11.11.2016 Hannover, Digitaliserung in der Berufsbildung -Präsentation

18.10.2016 BHB AK Personalentwickler, Köln - Präsentation

 

© Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb)