22.11.2017

EU will grenzenlosen Onlinehandel

Die EU-Kommission hat am 20.November 2017 ein Regelungspaket beschlossen, mit dem innerhalb der EU bei Käufen über Onlineshops ausländische Kunden nicht mehr ausgeschlossen werden dürfen. Automatische Umleitungen auf die jeweiligen Länderwebsites werden damit ebenso unterbunden wie Zusatzgebühren beim Kauf von digitalen Dienstleistungen im EU-Ausland. Nicht Ziel und Aufgabe der Regelungen sind die Harmonisierung der Preise oder der Zwang zum Verkauf. Händler haben nach Veröffentlichung der Regelungen neun Monate Zeit, diese umzusetzen.

onetoone.de, 22.11.2017

Das Projekt "Flexible Learning im Handel II" wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Termine

15.12.2017 Berlin, Fachtagung "Ökonomische Bildung im Handel", zbb

11.11.2016 Hannover, Digitalisierung in der Berufsbildung -Präsentation

18.10.2016 BHB AK Personalentwickler, Köln - Präsentation

 

© Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb)