Flexible Learning in der beruflichen Aus- und Weiterbildung für den Einzelhandel I

Ziel des Projektes ist, die Förderung flexiblen Lernens in der Aus- und Weiterbildung im Einzelhandel sowie die Implementierung flexibler didaktischer Ansätze. Durch die Flexibilisierung des gesamten Bildungsprozesses kann eine neue Qualität - ausgerichtet an den Bedarfen von Lernern und Unternehmen - in der beruflichen Bildung erreicht werden.

Flexible Learning heißt, dem Lerner oder/ und dem Unternehmen eine flexibel handhabbare Auswahl an Qualifizierungsmöglichkeiten anzubieten, die den individuellen, unternehmerischen und gesellschaftlichen Zielsetzungen entsprechen und mit denen der konkrete Bedarf so optimal und effektiv wie möglich gedeckt werden kann.

Ausgehend von diesem Flexible - Learning - Ansatz wurden verschiedene Arbeitspakete definiert, die aufeinander aufbauen und miteinander stark vernetzt sind.

Arbeitspakete im Überblick

Arbeitspakete als Grafik

Ausführliche Informationen

Das Projekt "Flexible Learning im Handel II" wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Termine

15.12.2017 Berlin, Fachtagung "Ökonomische Bildung im Handel", zbb

11.11.2016 Hannover, Digitalisierung in der Berufsbildung -Präsentation

18.10.2016 BHB AK Personalentwickler, Köln - Präsentation

 

© Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb)