• Anmelden

Brotkrumen-Navigation

Netzwerk für digitales Lernen im Handel
Ihre Dienstleister für digitales Lernen in Handelsunternehmen
Unsere eLearning-Angebote
Servicestellen
Themen für die Praxis
Neues von "myFlexnet"
FlexNet Handel: Erste Online-Trainings verfügbar, Demo-Video verschafft erste Einblicke
Verkauf über Personalthemen bis hin zum Thema E-Commerce finden Interessentinnen und Interessenten verschiedene Angebote und Trainings sowie Informationen zu digitalem Lernen und Implementierungsstrategien.
Um einen besseren Eindruck zu den eLearnings zu erhalten ist ein Demo-Video entstanden, welches Interessenten einen kurzen Einblick verschafft und Einsicht über Inhalte sowie Aufbau und Vorgehen im Rahmen der Online-Trainings vermittelt.

Die vollständige Pressemitteilung kann hier kostenfrei heruntergeladen werden.


  
   
FlexNet Handel: Digitale Weiterbildung mit Optimierungspotenzial
Neue Publikation des IFH Köln zum Projekt „Flexibles digitales Lernen – Netzwerk Handel“ zeigt: Digitale Weiterbildungskonzepte sind in kleinen und mittleren Unternehmen noch kaum verbreitet. Um die Anwendung von eLearning voranzutreiben, gilt es gezielt Implementierungsstrategien zu entwickeln und so die Vorteile von digitalen Fortbildungen bekannter zu machen.
 
Die Publikation kann hier kostenfrei heruntergeladen werden.



  
   
myFlexNet präsentiert eLearnings auf der Christmasworld 2020
Im Rahmen der Christmasworld (Messe Frankfurt, 24. bis 28. Januar 2020) wird myFlexnet nächstes Jahr im Retail BLVD präsent sein. Das IFH Köln wird im Retail BLVD die Customer Journey verschiedener Kundentypen aufzeigen und den Besuchern einfache Tipps zu Themen wie Ladengestaltung, Einkaufserlebnis und auch Mitarbeiterkompetenzen geben. Dabei wird auch die myFlexNet Plattform vorgestellt und den Besuchern die Vorteile und Umsetzungsmöglichkeiten aufgezeigt, denn durch digitales Lernen können die Kompetenzen der Fachkräfte in kleinen und mittelständischen Handelsunternehmen schnell und flexibel gestärkt werden.

Mehr Informationen unter: https://christmasworld.messefrankfurt.com/frankfurt/de/themen-events/retail-boulevard.html

Quelle: IFH Köln – Anna Werth, 13.12.2019


  
   
Neues zum Thema digitales Lernen
"Tipps zum erfolgreichen Arbeiten im Home Office in Zeiten von Corona"
In diesem Beitrag geht es nicht nur um die Frage ob die Technik  funktioniert, sondern auch die Bedeutung von Unternehmenskultur und des Kommunikationsverhaltens im Team.
Z.B. sollte nach Meinung der Autoren darauf geachtet werden, dass alle Beschäftigten und auch die Führungskräfte gleichbehandelt werden und es gleiche Arbeitsbedingungen für alle gibt.
Ein kurzer Streifzug durch zu klärende Fragen wie
  • Wahl der Kommunikationsmittel
  • Planung der Home-Arbeitsphasen und ggfs. vonOffline-Meetings
  • Strukturierung der Arbeitstage
Quelle: https://www.zukunftderarbeit.de/2020/03/13/aus-aktuellem-anlass-tipps-zum-erfolgreichen-arbeiten-im-home-office-in-zeiten-von-corona/





  
   
"Die Arbeit muss zum Leben passen, nicht umgekehrt"
Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, kommentiert vor dem Hintergrund des Qualifizierungschancengesetzes mit seinen Möglichkeiten zur Unterstützung von KMU und Ihrer Mitarbeiter die Chancen und Risiken der digitalisierten Arbeit, z.B. der besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie aber auch der Notwendigkeit, die Rechte von Beschäftigten und ihren sozialen Schutz zu gewährleisten.

Quelle: https://www.bmas.de/DE/Presse/Interviews/2020/2020-02-12-rhein-neckar-zeitung.html




  
   
Bildungsbedarf im Unternehmen bestimmen 
Die berufliche Weiterbildung hat viele Facetten im Unternehmen. Auf den ersten Blick geht es darum, Mitarbeiter zu befähigen, die Aufgaben im Unternehmen (besser) zu bewältigen. Langfristig geht es jedoch auch darum, Mitarbeiter für neue Herausforderungen offen zu halten. Damit soll die Veränderungsbereitschaft in einer dynamischen Arbeitswelt gestärkt werden. Wie können Personaler in diesem Spannungsfeld Personalentwicklungsmaßnahmen gestalten.
 
Die Publikation kann hier kostenfrei heruntergeladen werden.



  
   
Referenzunternehmen
Kooperationspartner
Das Projekt „FlexNet Handel“ wird im Rahmen des Programms „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.